Vita

Die vier jungen Musikerinnen des Lerchenquartetts spielen seit 2003 zusammen. Die drei jüngeren Spielerinnen waren damals gerade erst zehn Jahre alt. Pate bei der Namensfindung stand Haydns Quartett op. 64/5, das seinen Beinamen dem jubelnden Aufschwung der 1. Violine verdankt.

Stipendien der Jeunesses Musicales, der Landesbank Baden-Württemberg und des Rotary Clubs ermöglichten Meisterkurse bei Mitgliedern des Cherubini-, Mandelring-, Artemis-, Smetana-, Miro- und des Melos-Quartetts.

Das Lerchenquartett ist mehrfacher Bundespreisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert".

Seit Oktober 2007 studiert das Lerchenquartett in der Kammermusikklasse des Vogler-Quartetts an der Musikhochschule in Stuttgart.

Seit 2008 ist das Lerchenquartett regelmäßig in Konzerten des Oberstdorfer Musiksommers zu hören.

Die Mitglieder des Lerchenquartetts sind Stipendiatinnen der von Anne-Sophie Mutter gegründeten Rudolf-Eberle-Stiftung für hochbegabte junge Streicher.